Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Der "autarke" Wohnwagen für 30 Euro

Veröffentlicht am 07.06.2017

Um einen Wohnwagen autark zu machen benötigt man in der Regel einige Solarzellen und eine Batterie.

Wir haben das Problem auf unsere Art gelöst. Für weit unter 30 Euro.

Oftmals stehen wir bei der Wasserwacht, gelegentlich auch wo anders, und möchten für 1 oder 2 Nächte nicht extra den Strom anschließen, da es wirklich nicht nötig ist.

Wir haben uns 6 Drück-LED-Lampen mit Batterie (3 AAA-Batterien) an neuralgische Stellen im Wohnwagen geschraubt. Dies reicht, um sich im Wohnwagen umzuziehen, etwas zu holen oder nachts auf die Toilette zu gehen. Kostenpunkt: 8 Euro ohne Batterien. Alternative wäre eine Taschenlampe. Aber die ist nicht so komfortabel.

Das Handy speist eine Powerbank, die für 5-6 Aufladungen ausgelegt ist. Das reicht leicht für ein Wochenende. Für 2 Handys. Kosten 9.50 Euro.

Das Wasser nehmen wir in Flaschen mit, bzw. kaufen dieses schon abgefüllt (für die Toilette in der Nacht). Leerung notfalls zu hause.

Der Kühlschrank und die Heizung, ohne Luftverteilung, wird mit Gas versorgt. Der Herd notfalls auch.

Wenn man beim Kochen mitdenkt und Gerichte kocht, die auf Gasflamme mit sehr wenig Aufwand bewerkstelligt werden, benötig

t man auch nicht viel Wasser für den Abwasch. Hervorragend eignet sich Toast Hawaii oder Halb-Fertiggerichte.

Praxistipp aus unserer Zelterfahrung: Den Abwasch in den Regen stellen. Klappt prima.